Mario Löhr wird SPD-Kandidat für Landratswahl

Einstimmig fiel das Votum des Kreisvorstandes aus: Mario Löhr soll 2020 für die SPD als Landrat kandidieren. Seine entschlossene und pragmatische Haltung spreche einfach für den 47-Jährigen, begründete Kreisvorsitzender Oliver Kaczmarek die Entscheidung. Diese Haltung machte Löhr schnell deutlich: „Ein bisschen links und ein bisschen rechts war nie meine Politik – ich bevorzuge klare Kante.“ Aktuell ist er Bürgermeister der Stadt Selm. Bevor er dort 2009 das CDU-geführte Rathaus übernahm, arbeitete der gelernte Industriemechaniker mit Weiterbildung zum Bürokaufmann tätig.

Seine politischen Schwerpunkte liegen in der Bildungs-, Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik. Erste konkrete Ziele für seine Arbeit im Kreis Unna hat er sich schon gesetzt: Die Jugendarbeitslosigkeit weiter bekämpfen, den ÖPNV ausbauen und mit dem Knacken der 400.000-Einwohnermarke beweisen, dass Unna sich zu Unrecht in den Schatten der Nachbarregionen stelle. Kompetenzen, um diese Ideen zu verwirklichen, erhält der Landrat mit seiner Wahl zu Genüge: In seinem Amt bekleidet er sowohl den Vorsitz des Kreistags als auch die Spitze von Kreisverwaltung und Kreispolizeibehörde. Bis dahin sind für Mario Löhr aber noch einige Hürden zu nehmen. Im Sommer wird er sich zunächst auf einem Parteitag der SPD im Kreis Unna zur Wahl stellen.