Millionen Landesmittel fließen für „Gute Schulen“

Kreis Unna.  Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat im Juli das Milliarden-Investitionsprogramm „Gute Schule 2020“ angekündigt. Vergangenen Freitag (30.09.2016) stelle die Landesregierung die Eckpunkte vor: Zwei Milliarden Euro werden in den kommenden vier Jahren insgesamt bereitgestellt, um Schulen zu sanieren und optimal auszustatten. Die NRW.Bank wickelt das Programm als Projektpartner ab. Die Investitionsanträge können die Kommunen bei der NRW.Bank stellen.

„Das Besondere an dem Projekt „Gute Schule“ ist, dass die Tilgung des Kredits vom Land übernommen wird. Die Kommunen müssen hierfür demnach kein eigenes Geld aufwenden“, erklärt der Landtagsabgeordnete Rüdiger Weiß.  Kamen erhält durch „Gute Schule 2020“ bis zum Jahr 2020 ein Kreditkontingent in Höhe von insgesamt 4.732.914 Euro. Pro Jahr sind das 1.183.228 Euro. Für Bönen sind es jährlich 373.719 Euro. Daraus ergibt sich bis 2020 eine Gesamtsumme von 1.494.877 Euro. Bergkamen darf sich über  eine 1.593.470 Euro pro Jahr freuen und erhält demnach eine Gesamtsumme von 6.373.879 Euro.

Weiterhin erklärt der Abgeordnete Rüdiger Weiß, dass neben Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen insbesondere auch Digitalisierungsvorhaben gefördert werden sollen, wie zum Beispiel die Anbindung von Schulen an das Breitbandnetz oder Schulsportanlagen. „Welcher Schwerpunkt gesetzt wird, entscheiden jedoch die Kommunen selbst“, so Weiß.

Mit dem neuen Programm verbindet die Landespolitik zwei ihrer großen Handlungsschwerpunkte: einerseits werden die Kommunen unterstützt und gestärkt, andererseits wird das Schul- und Bildungssystem zugunsten der Kinder und Jugendlichen systematisch verbessert.

 

Tags: