Rüdiger Weiß unangefochten als Landtagskandidat wiedergewählt

Unterbezirksvorsitzender Oliver Kazcmarek (rechts) gehörte zu den ersten Gratulanten nach der unangefochtenen Wiederwahl von Rüdiger Weiß als Kandidat für den Landtag.

Unterbezirksvorsitzender Oliver Kazcmarek (rechts) gehörte zu den ersten Gratulanten nach der unangefochtenen Wiederwahl von Rüdiger Weiß als Kandidat für den Landtag.

Bönen-Nordbögge. Rüdiger Weiß tritt wieder als Kandidat für den Landtag an, will den Wahlkreis Unna III/Hamm II bestehend aus den Kommunen Bergkamen, Kamen, Bönen und Hamm-Herringen für weitere fünf Jahre im Düsseldorfer Landtag vertreten. Bei der Vertreterversammlung nach Landeswahlgesetz im Bonhoeffer-Haus in Nordbögge konnte sich der Bergkamener über eine breite Zustimmung für seine bisherige Arbeit freuen. 91,3 Prozent der Delegierten gaben ihm mit ihrer Stimme das Vertrauen mit auf den Weg.

Und Rüdiger Weiß machte vor der Versammlung deutlich, dass er für das Engagement für seinen Wahlkreis hoch motiviert sei. „Bis in die Haarspitzen“ wie er es an diesem Abend formulierte. Viel Arbeit will er in den bevorstehenden Wahlkampf stecken. Dabei sollen nach den Vorstellungen des wiedergewählten Kandidaten neben den traditionellen Mitteln auch die Informationswege übers Internet professionell genutzt werden. Klare Vorstellungen formulierte Rüdiger Weiß auch mit Blick auf die Zukunft. Als Beispiele nannte er den Breitbandausbau, den Erhalt und – wo nötig – den Straßenbau und die komplette Freistellung von Kindergarten-Beiträgen. Als „gut“ wertete er die Verfolgung von Steuerhinterziehern durch den Ankauf von digitalen Beweismitteln wie die ominösen CD’s. Da überwiege eindeutig der Nutzen alle Bedenken.

Tags: ,