Equal Pay Day – ASF im Kreis Unna fordert Umsetzung konkreter Maßnahmen

Bettina Schwab-Losbrodt AsF Unterbezirksvorsitzende

Bettina Schwab-Losbrodt
AsF Unterbezirksvorsitzende

 

Der Internationale Aktionstag für gleiche Bezahlung am 20. März markiert auch in diesem Jahr symbolisch den geschlechterspezifischen Entgeltunterschied, der laut Statistischem Bundesamt aktuell 22 Prozent in Deutschland beträgt. Umgerechnet ergeben sich daraus 79 Tage.

„In diesem Jahr steht der Equal Pay Day unter dem Motto “Transparenz“ denn genau diese ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für Einkommensgerechtigkeit“ betont die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) im Kreis Unna, Bettina Schwab-Losbrodt und fügt an: „In Deutschland und auch in unserer Region weiß´ kaum jemand, was die Kolleginnen und Kollegen verdienen. Das Thema Gehälter ist bis heute tabu“.

Die ASF fordert bei Veranstaltung im Rahmen des Aktionstages Gehaltstransparenz vor allem für Frauen, damit ein öffentliches Bewusstsein für die Einkommensdiskriminierung erreicht werden kann. „Wir fordern konkrete Maßnahmen für mehr Gleichstellung. Nur wenn Frauen und Männer gleichermaßen die existierenden Lohnunterschiede in ihrer Firma oder in ihrem Unternehmen kennen, können sie wissen, welche Möglichkeiten sie haben, eine gerechte Entlohnung zu erhalten“ so die ASF-Vorsitzende abschließend.