Michael Thews beim Wirtschaftsempfang der SPD-Bundestagsfraktion

Die HeliNet aus Hamm nahm am Montag am Wirtschaftsempfang der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin teil. Wie sich herausstellte, war dieser Termin für Ute Irene Hindenlang (Leiterin Recht und Regulierung) und Matthias Pomplun (Vertriebsleiter) als ausgewiesene Kommunikations- und Netzwerkexperten genau der richtige für einen Besuch in der Hauptstadt.

 

im Büro

HeliNet versorgt unsere Region Zur Einstimmung auf die hochkarätig besetzte Veranstaltung hatten wir Zeit für einen Meinungsaustausch in meinem Büro. Die HeliNet Hamm versorgt als kommunales Unternehmen seit vielen Jahren die Menschen in meinem Wahlkreis mit Kommunikations-Diensten verschiedenster Art. Dazu gehören Festnetztelefonie, DSL-Anbindungen und Glasfaseranschlüsse. Ich bin übrigens selbst zufriedener Kunde bei HeliNet. Ich schätze wie viele andere Kunden das Engagement des Unternehmens bei der Ausbildung sowie die Förderung sozialer und kultureller Projekte.

vor der Wand

Von Oppermann über Steinmeier bis Gabriel Der hochkarätig besetzte Empfang meiner Fraktion bot Vertretern aus Wirtschaft und Politik ein Forum, um sich über ökonomische Rahmenbedingungen, Gestaltung der Arbeitswelt und IT-Sicherheit auszutauschen. SPD-Fraktionsvorsitzender Thomas Oppermann begrüßte die Gäste, unter ihnen Siemens-Chef Joe Kaeser. Außenminister Frank-Walter Steinmeier sprach zum Thema Industriepolitik. Wirtschaftsminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel betonte die wichtige Funktion der mittelständischen Wirtschaft in Deutschland. Die Hammer Netzwerk-Spezialisten von HeliNet nahmen eine Menge interessanter Eindrücke mit, wie sie mir versicherten.

Das Stichwort heißt Industrie 4.0 Denn der Empfang stand unter dem großen Motto „Industrie 4.0“. und widmete sich den aktuellen Herausforderungen für Industrie und Mittelstand. Dazu folgten die über 400 Teilnehmer einer Podiumsdiskussion, in zwei Fachforen wurden die Vorträge besprochen und diskutiert.

Die Wirtschaft wandelt sich rasant Die Wirtschaft in Deutschland wandelt sich rasant. Ganze Volkswirtschaften stehen im Zeitalter der Digitalisierung und Vernetzung vor großen Herausforderungen. Es geht um Informatisierung, Ressourceneffizienz, intelligente Fabriken und Individualisierung von Produkten.

Wir erleben die vierte industrielle Revolution Kurz: Wir erleben nach Dampfmaschine, Fließbändern und Automatisierung durch das Internet eine vierte industrielle Revolution. Dass diese Folgen für Arbeitnehmer und die Gestaltung ihrer Arbeitsplätze hat, spürt unsere Gesellschaft seit längerem schon. Industrie und Politik sollten nun gemeinsam Instrumente entwickeln, die den Standortvorteilen Deutschlands weiterhin gerecht werden: Gemeint sind industrielle Wertschöpfung und innovativer Mittelstand. Dazu zählen ebenfalls der stärkere Breitbandausbau und ein massives Einbeziehen der Forschung.

Wir wollen die digitale Gesellschaft politisch gestalten Die SPD hat sich eine digitale Agenda gegeben und versteht beispielsweise die Netzpolitik als Gesellschaftspolitik. Denn Digitalisierung und Vernetzung bringen weitreichende Veränderungen in allen gesellschaftlichen Bereichen mit sich und tangieren zunehmend auch Privatleben. Die politische Gestaltung der digitalen Gesellschaft bildet für die Große Koalition einen Schwerpunkt der neuen Legislaturperiode. Die Schlagwörter Digitalisierung und Vernetzung ziehen sich wie ein roter Faden bereits durch den Koalitionsvertrag.

Ich hoffe, dass Frau Hindenlang und Herr Pomplun vom SPD-Wirtschaftsempfang eine Menge Anregungen mit auf den Heimweg nach Hamm nehmen, die ihrer täglichen Arbeit zugute kommen werden. Und damit auch den Menschen in unserem Wahlkreis.

Tags: , , , ,